Latest books

Archives

Studien zum neutestamentlichen Briefformular (New Testament - download pdf or read online

By Franz; Stenger, Werner Schnider

ISBN-10: 9004084142

ISBN-13: 9789004084148

Die Methodenreflexion der 70er Jahre hat das exegetische Instrumentarium durch Aufnahme literaturwissenschaftlicher Gesichtspunkte verfeinert. Es scheint darum geboten, die Ergebnisse der shape- und gattungskritischen Erforschung der ntl. Briefliteratur, wie sie vor allem in der amerikanischen Exegese mittlerweile schon culture hat, mit einem gescharften Methodenbewutsein zu uberprufen und durch eine erneute examine der brieflichen Rahmenteile weiterzutreiben. the development of tools, as this happened within the box of biblical examine through the '70s, has sophisticated exegetical tools via adopting beneficial properties of linguistics and literary feedback. accordingly, it sort of feels applicable to re-evaluate the result of genre-critical research of recent testomony epistolary literature, as those were reached in the course of the efforts of yankee students specifically, that allows you to achieve additional knowing not just on info but in addition a extra entire overall view of the epistolary framework.

Show description

Read or Download Studien zum neutestamentlichen Briefformular (New Testament Tools and Studies 11) PDF

Best german_3 books

Download e-book for iPad: Der große Lafer : die Kunst der einfachen Küche. by

Johann Lafer präsentiert hier die Rezepte, die er liebt. In 60 Kapiteln werden ausgewählte Klassiker Schritt für Schritt in Bild und textual content vorgestellt. Darauf folgen über three hundred raffinierte Varianten, vom Starkoch mit genialen Gespür für Geschmack entwickelt. Da werden Bratkartoffeln mit Spargel und Bärlauch kombiniert oder aus Süßkartoffeln mit Walnüssen bereitet.

Additional info for Studien zum neutestamentlichen Briefformular (New Testament Tools and Studies 11)

Sample text

58 Weil man selbst bei Paulus den Ausdruck 'Xcipt~ »nicht als einen 'Begriff' im strengen Sinne auffassen und bezeichnen dürfen« wird,59 empfiehlt sich dabei gerade die von K. l1CJOU XptCJ'tou, die 'Xcipt~ und dpllVll gleichermaßen als Gabe verstehen lassen. 61 Die Zerlegung der Formel bei Berger führt dazu, diese Bestimmung für eine »Abwandlung des hellenistischen Briefstils, in dem mit uno/napci ausnahmslos der Absender bezeichnet wird«62, zu halten. Diese Ansicht verkennt, daß der Absender des Briefes schon genannt worden ist, und Absender mit Adressatenangabe formkritisch als eigener Teil des Brief- präskripts vom darauf folgenden Eingangsgrußwunsch zu unterscheiden sind.

In einem zweiten Schritt verweist er auf die Formstrenge des Eingangsgrußwunsches, die zu einer »stilistisch bedingten Verkürzung der dritten Zeile« geführt habe: »Diese ist um des Gleichbaus der drei Zeilen willen verkürzt - und zwar nicht nur um das nach KUP\O~ zu erwartende TJJlWV, sondern durch diesen Stilzwang ebenso um die Präposition ötci vor , 67 d' d .. d . KUP\O~« , Ie amlt m er semantischen Analyse zu ergänzen ist. ~arakterisierung als Gabe von Gott (unserem Vater) her durch die VermIttlung Jesu Christi (unseres Herrn).

Die nach K. EOC; und dPTtV1l 49 ließe sich insbesondere in »Heilszusagen . 50 und ausgesprochene(n) Segensformeln« nac hwelsen. . Daß diese Kombination auch in vergleichbaren semltlsch-vorderonentalischen Briefen begegnet, wird von K. er Mögl~chkeit des antikisierenden Rückgriffes auf alten Segensstil« dIeser Bnefe durch Paulus bzw. die ntl. Briefautoren zu rechnen, »zeitgenössische Segensformeln in Betracht ziehen« solle, wie sie etwa auch den Beginn der Gattung der »apostolischen Rede«51 bzw.

Download PDF sample

Studien zum neutestamentlichen Briefformular (New Testament Tools and Studies 11) by Franz; Stenger, Werner Schnider


by Richard
4.5

Rated 4.84 of 5 – based on 9 votes

Comments are closed.